Praktisix
 
Meine aktuelle und zeitweilig eingesetzte MF-Ausrüstung besteht aus einer Praktisix und einer KIEV 88. Sind natürlich keine  Nobelmarken wie  Hasselblad ,  Rollei, oder Sonstige,  sondern nur einfacher Kameraadel,  daher für manchen Leser nicht der absolute Hit, aber......... ich muß mich auch ein bißchen danach richten, was  finanziell realisierbar  ist. Ich bin außerdem  nicht so ein Freak, daß ich alles meinem  Hobby unterordne, obwohl ich manchmal gefährlich nahe dran bin.
 
Daß ich meine MF-Ausrüstung nur zeitweilig einsetze, liegt daran, daß  sie einfach sehr schwer ist und überhaupt, wer mag schon gerne als  Packesel durch die Gegend laufen. Das Leben besteht halt aus Kompromissen. Doch  stellt man hohe Ansprüche, sollte man die KB-Ausrüstung  häufiger zu Hause lassen. MF-Format für mich, a là bonne heure. Ich  benutze es ausschließlich für SW-Fotografie.
 
Meine belichteten Filme safte ich dann nicht in irgend einer Einheitsentwicklerbrühe Pi mal Daumen ab, sondern habe da seit Jahren meinen ausgetesteten Standardprozess. Ich arbeite zwar nicht mit dem Zonensystem,aber doch  mit gewissen Standards, kann daher bei sorgfältiger Anwendung meine Ergebnisse  reproduzieren. Ich bevorzuge  Einmalentwickler trotz langer Entwicklungszeiten, weil mir die Berücksichtigung von Verlängerungs- und Unsicherheitsfaktoren einfach zu risikobehaftet ist.  Labortipps kommen vielleicht mal später auf dieser Internetseite, obwohl... , nee gibt es eigentlich genug  im Internet.  Deshalb nur kurz und wenn es interessiert: Mein absoluter Favorit ist,  solange Vorrat reicht: Agfapan APX100, entwickelt in Acufine 1+3.
 
Doch nun zur ersten Kamera.
 
Praktisix:
 
Die Praktisix wurde 1956 auf der Photokina vorgestellt und ab 1957 in Serie produziert. Sie ist eine 6x6 SLR-Kamera mit Wechselobjektivanschluß und auswechselbarem Suchersystem  (nähere technische Daten folgen weiter unten)
 
Dieser Kameratyp, sowie der Nachfolger, die Pentacon Six war im Gegensatz zu den KB-Modellen aus den gleichen Prokuktionsstätten vor der Wende kaum in Westdeutschland zu bekommen. Nach dem Wegfall des eisernen Vorhangs und der Auflösung des Ostblocks tauchten dann allerdings große Mengen nebst Zubehör davon auf dem Gebrauchtmarkt auf. Da Angebot und Nachfrage bekanntlich den Preis regeln, kann man relativ günstig kaufen. Doch Vorsicht, vermeintliche Schnäppchen sind in der Regel bei näherer Betrachtung  nicht immer welche. Wenn man sich also auf so einen Deal einläßt, muß man sich im Klaren sein, was man tut, evtl.  zu erwarten und zu berücksichtigen hat.
 
Ein großer Schwachpunkt der Prakti- und der Pentaconsix sind die 1/125 Sek. und der Filmtransport, dazu kommt noch, daß die Kameras temperaturempfindlich sind. Die Kameras mögen es gerne nicht zu kalt, bei Väterchen Frost kann man sie vergessen. Die 1/125 funktioniert da einfach nicht, andere Zeiten manchmal auch nicht. Es gibt nur 2 Möglichkeiten, man verzichtet auf den Einsatz dieser Zeit ( Zeiten),   oder Generalreinigung und der Einsatz von moderneren Schmiermitteln, doch ... dazu muß die Kamera allerdings vollständig zerlegt werden. Der normale "Heimwerker"- meist Grobmotoriker-  sollte das aber lassen, sondern diese Arbeit einem Spezialisten anvertrauen. Ich habe das übrigens getan und habe seither  diesbezüglich  keine  Probleme mehr mit der Kamera.
 
Ein weiterer Schwachpunkt ist der Schnellspannhebel. Schon der Ausdruck Schnellspannhebel und das Pendant bei Kleinbildkameras animiert den Anwender zur gewohnt schlampig, lässigen Handhabung eben dieses Kamerateils. Sollte man lassen. Die Six, benimmt sich da wie eine Diva, nicht erwartete Behandlung =  unvorhergesehene Reaktion,  d.h. in diesem  Fall, der Filmtransport läuft nicht optimal ab, es kommt zu Überlappungen bei den Negativen. Fazit, man muß den Hebel langsam, mit Bedacht und beim Rückwärtsgang mit dem Daumen bremsend betätigen. Also nicht mal eben ratsch. Ganz schön zickig, diese Diva . Geht man aber auf ihre  Eigenheiten ein, hat man   eine Partnerin fürs Leben, naja... , besser gesagt für längere Zeit  und viel Freude damit. So ist das halt, genau wie im richtigen Leben  mit der Damenwelt.
 
Fazit:
 
Ich kenne meine Praktisix mittlerweile  gut, weiß, was sie kann, weiß, wie ich sie einsetzen kann, weiß,  wo ihre Stärken und Schwächen liegen, mag sie deshalb. Kurz gesagt, ich möchte sie nicht missen,  komme mit ihr sehr gut zurecht.
 
Eine Pentacon Six habe ich übrigens auch, sie steht aber  in der Vitrine, denn sie hat die oben beschriebenen  Macken. Evtl. werde ich sie auch mal einem Spezialisten anvertrauen, um die Mängel beheben zu lassen.
 
Nun ein paar  technische Daten:
 
Typ:                                     SLR Mittelformatkamera  6x6
Filmtyp:                                120er Rollfilm
Wechselobjektive:                   ja , K6-Bajonett
Verschlußzeiten:                     1- 1/1000, B
Blitzanschluß:                         ja
Sucher:                                 auswechselbar, auch die Sucherscheiben
                                           (Lichtschacht, mit Lupe, Prismensucher mit und ohne
                                           Belichtungsmessung)
Zubehörschuh:                       nein
Selbstauslöser:                       ja
Normalobjektiv:                       Biometar 2,8/80 5 Linsen/4 Gruppen
                                           Ich gehe hier allerdings fremd und benutze ein 
                                           EXAKTA 66 1:2,8/80mm von Schneider
Weitere Objektive:                  Flektogon 4,0/50 mm 7 Linsen/4 Gruppen
                                           Biometar 2,8/120 mm 5 Linsen/ 4 Gruppen
                                           Sonnar 2,8/180 mm 5 Linsen/ 3 Gruppen
 
Die Objektive nutze ich auch an der KIEV 88, denn die habe ich auf K6 -Bajonett umbauen lassen.        
 
Außerdem habe ich noch ein Balgengerät , einen Zwischenringsatz, sowie Filter für die SW-Fotografie.       
 
                                                                                                                  Schließen


Startseite
Persönliches
Hobbies
Impressum
Kontakt
Bildgalerien Blogs Exkursionen Sonstiges
Meine erste Kamera
Voigtländer Prominent
Konica Minolta Dimage A200
Praktisix
KIEV 88TTL
Fototechnisches
Fotoliteratur
Kamerasammlung