KIEV 88 TTL
 
Die Kiev 88 ist ein Nachbau der Hasselblad 1000f. Mancher sieht sie   als  Hassi des kleinen Mannes an. Mag wohl  sein, denn selbst eine gebrauchte Hasselblad mit Wechselobjektiven ist für viele einfach unerschwinglich, man hat dann allerdings Kameratechnik vom Feinsten.
 
Wenn man eine KIEV 88 kauft, muß man sich darüber im Klaren sein, daß man u.U. ein ziemliches Risiko eingeht, die "Fertigungstoleranzen" dieses Produktes aus der Ukraine sind abenteuerlich. Aber, in der Lotterie gewinnt man auch nicht immer. Selbst bei einem Neukauf ist es nicht ungewöhnlich, daß einem Teile beim Objektivwechsel entgegenfallen. Ich bin das Wagnis aber trotzdem eingegangen und kaufte das Kameraset bei Brenner, da ich Zeissobjektive für die Praktisix hatte und diese natürlich verwenden wollte. Obwohl, die zur  KIEV lieferbaren Originalobjektive  sind auch sehr gut.
 
Die ersten Tests mit der Kamera verliefen zufriedenstellend, zwar stellte sich schnell heraus, daß ohne Stativ bei meinen zitterigen Händen nicht viel ging. Und überhaupt, nehmen Sie mal eine KIEV 88 TTL  mit angebrachtem 180er Sonnar in die Hand, sind ein paar Kilos. Also war Training für die  Fitness  angesagt, Muckibude mußte es aber  nicht sein, obwohl man nun zum Gewichtheber mutiert war.
 
Nach Ablauf der Garantiezeit und trotz nicht allzu intensiver Nutzung stellte sich dann heraus, daß auch ich nicht von einem mit "Fertigungstoleranzen" behaftetem Modell verschont geblieben war. Durch eine Fotozeitschrift  stieß ich dann auf die Firma Wiese in Hamburg und ließ dort die Reparatur machen . Bei der Gelegenheit wurde auch ein Tuchverschluß, Rolleimattscheibe  und  K6  - Bajonett eingebaut. War ganz schön teuer, und ...., es war mal wieder die berühmte Milchmädchenrechnung, hätte ich gleich eine modifizierte Kamera gekauft, wäre es günstiger gewesen. Hinterher ist man immer schlauer. Seit der Reparatur und dem Umbau funktioniert die Kamera allerdings tadellos.
 
Ich beobachte seit einigen Jahren, daß die  KIEV 88 oder 88 TTL häufig bei eBay angeboten wird, hier würde ich allerdings nur kaufen, wenn der Verkäufer ein Rückgaberecht einräumt, denn sollten Reparaturen erforderlich sein, wird es schnell teuer und dann wird es nichts mit der vermeintlich günstigen Ausrüstung für  die MF-Fotografie. Wenn man  Zeissobjektive mit dem K6-Anschluß nutzen will - sie sind qualitativ sehr gut und gebraucht günstig zu bekommen - sollte man sich eine modifizierte KIEV kaufen, wie sie mittlerweile nicht nur von den beiden o.g. Firmen angeboten wird. Man spart sich den evtl. Umbau und die  Reparaturen, unter dem Strich nehmen sich die  Kosten nichts. Der Einstieg in   die MF-Fotografie mit Wechselobjektiven hat nun mal leider seinen Preis. Der lohnt sich aber selbst bei subjektiver Betrachtungsweise allemal. Legt man allerdings keinen Wert auf Wechselobjektive, oder braucht sie nicht, gibt es andere Alternativen. Ich denke hier  in erster Linie an 2äugige Spiegelreflexkameras. Ich trauere heute noch einer Rolleicord nach, welche ich in jüngeren Jahren einfach unüberlegt verkauft habe.
 
Fazit:
 
Ich würde, da die Aussicht auf einen Lottogewinn minimal ist, die Kamera wieder kaufen, dann allerdings nur modifiziert, denn schlecht ist sie nicht.
 
 
 
Zum Schluß ein paar technische Daten  meiner umgebauten KIEV 88:
 
Typ:                                    SLR Mittelformatkamera  6x6, Würfelform
Filmkassette:                         Wechselkassette, Formate 6x6, 6x4,5
Filmtyp:                                120er Rollfilm
Wechselobjektive:                   ja , K6-Bajonett
Verschlußzeiten:                     1- 1/1000, B
Blitzanschluß:                         ja
Sucher:                                 auswechselbar, auch die Sucherscheiben, hier 
                                           Rolleimattscheibe  ,
                                           Lichtschacht mit Lupe                                                                                                           Prismensucher mit Belichtungsmessung,
Zubehörschuh:                       ja
Selbstauslöser:                      nein
Normalobjektiv:                       Arsat 2,8/80
                                           Ich gehe hier allerdings fremd und benutze ein 
                                           EXAKTA 66 1:2,8/80mm von Schneider
Weitere Objektive:                  Flektogon 4,0/50 mm 7 Linsen/4 Gruppen
                                           Biometar 2,8/120 mm 5 Linsen/ 4 Gruppen
                                           Sonnar 2,8/180 mm 5 Linsen/ 3 Gruppen
 
Die Objektive nutze ich auch an meiner Praktisix.        
 
Außerdem habe ich noch ein Balgengerät , einen Zwischenringsatz, sowie Filter für die SW-Fotografie.       
 
                                                                                                              Schließen
 


Startseite
Persönliches
Hobbies
Impressum
Kontakt
Bildgalerien Blogs Exkursionen Sonstiges
Meine erste Kamera
Voigtländer Prominent
Konica Minolta Dimage A200
Praktisix
KIEV 88TTL
Fototechnisches
Fotoliteratur
Kamerasammlung