Verarbeitung von JPG-Dateien                                                                                                                                                                                                                Schließen


JPG-Dateien sind immer komprimiert, d.h., jedes Öffnen der Datei und erneutes Abspeichern ist  mit einer neuerlichen Kompression verbunden und bringt sichtbar Verluste in der Bildqualität..

Um das zu vermeiden, gehe ich bei der Weiterbearbeitung von Digitalfotos, welche auf der Speicherkarte als JPG-Dateien abgelegt sind, wie folgt vor.

  • Auslesen der Bilddateien in ein Arbeitsverzeichnis auf meinem Rechner.
  • Vor dem Öffnen der Dateien Umwandlung in TIFF-Format per Stapelverarbeitung. Ich benutze hierzu ACDSee 8,0. Geht aber z.B. auch mit Photoshop Elements.
  • Erst dann bearbeite ich die nunmehr in Tiff-Dateien konvertierten Bilddateien weiter.

Durch diese Vorgehensweise erhalte ich spürbar bessere Ergebnisse.

Dateien, welche ich auf Fotopapier aufbelichten lasse, gebe ich ebenfalls als TIFF-Dateien weiter.

Anmerkung:
Ich benutze zum Auslesen der Bilddateien von der Speicherkarte grundsätzlich ein Kartenlesegerät, schont die Elektronik der Kamera. Das Löschen der Speicherkarte mache ich dann wieder  in der Kamera mit der Funktion Formatieren, denn nur Löschen allein  erhält meist die Ordnerstrukturen (vorausgesetzt, man hat welche angelegt, bzw., man kann überhaupt Ordner anlegen) und dann wird es nach mehrmaligem Gebrauch der Karte schnell unübersichtlich, weil man dann auch leere Verzeichnisse hat..